AP

Kategorie:

Keine passende Kategorie

Beschreibung des Laborparameters

Die alkalische Phosphatase (AP) ist ein Enzym, das in verschiedenen Geweben des Körpers vorkommt, insbesondere in der Leber, den Knochen, der Gallenblase und den Nieren. Es spielt eine wichtige Rolle bei verschiedenen Stoffwechselprozessen im Körper.

Hier sind einige wichtige Punkte über die alkalische Phosphatase:

Funktion: Die alkalische Phosphatase ist an der Hydrolyse von Phosphatgruppen beteiligt, was bedeutet, dass sie Phosphatmoleküle von Substraten abspalten kann. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Regulation des Phosphatstoffwechsels und anderen Stoffwechselprozessen im Körper. Vorkommen: Die alkalische Phosphatase kommt in verschiedenen Geweben vor, darunter Leber, Knochen, Gallenblase, Darm, Nieren, Plazenta und in geringerem Maße auch in anderen Geweben. Messung im Blut: Die alkalische Phosphatase wird oft als Teil der routinemäßigen Leberfunktionsprüfungen gemessen. Ein erhöhter alkalischer Phosphatase-Spiegel im Blut kann auf verschiedene Erkrankungen hinweisen, darunter Lebererkrankungen (wie Hepatitis oder Leberzirrhose), Knochenkrankheiten (wie Osteomalazie oder Knochenmetastasen) oder Gallenwegsobstruktionen. Klinische Bedeutung: Die alkalische Phosphatase ist ein wichtiger diagnostischer Marker für Leber- und Knochenerkrankungen. Eine genaue Interpretation der Ergebnisse erfordert jedoch eine umfassende klinische Bewertung durch einen Arzt oder einen Spezialisten.

Weiter Wörterbucheinträge