Harnstoff

Kategorie:

Laborwerte

Beschreibung des Laborparameters

Harnstoff entsteht in der Leber durch den Abbau von Proteinen und Aminosäuren. Anschließend wird es über den Blutkreislauf zu den Nieren transportiert, wo es aus dem Blut gefiltert und mit dem Urin ausgeschieden wird. Harnstoff hilft, den Stickstoffhaushalt im Körper zu regulieren und spielt eine Rolle bei der Aufrechterhaltung einer normalen Nierenfunktion.

Die Messung des Harnstoffspiegels im Blut kann wertvolle Informationen über die Nierenfunktion und den allgemeinen Gesundheitszustand liefern. Erhöhte Harnstoffspiegel im Blut, auch Urämie genannt, können auf eine eingeschränkte Nierenfunktion oder andere Erkrankungen wie Dehydrierung, Harnwegsobstruktion oder eine hohe Proteinaufnahme hinweisen. Umgekehrt kann ein niedriger Harnstoffspiegel im Blut bei Erkrankungen wie Lebererkrankungen, Unterernährung oder Überhydrierung auftreten.

Der Harnstoffspiegel wird typischerweise durch einen Bluttest gemessen. Die Interpretation des Harnstoffspiegels sollte in Verbindung mit anderen Labortests und klinischen Befunden erfolgen, um deren Bedeutung zu bestimmen und bei Bedarf eine weitere Bewertung oder Behandlung zu ermöglichen.

Weiter Wörterbucheinträge