Mycoplasma genitalium

Kategorie:

Laborwerte

Beiträge:

Beschreibung des Laborparameters

Mycoplasma genitalium ist eine Bakterienart, die den Harn- und Genitaltrakt sowohl bei Männern als auch bei Frauen infizieren und eine sexuell übertragbare Infektion (STI) verursachen kann.

Mycoplasma genitalium wird hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen, einschließlich Vaginal-, Anal- und Oralsex. Es kann Symptome verursachen wie:

Urethritis: Entzündung der Harnröhre, die zu Symptomen wie Schmerzen oder Beschwerden beim Wasserlassen und Harnröhrenausfluss führt. Zervizitis: Entzündung des Gebärmutterhalses bei Frauen, die zu abnormalem Vaginalausfluss, Beckenschmerzen und Blutungen zwischen den Perioden führt. Entzündliche Beckenerkrankung (PID): Infektion der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die zu Symptomen wie Schmerzen im Unterleib, Fieber und abnormalem Vaginalausfluss führt. Proktitis: Entzündung des Rektums bei Männern und Frauen, die zu Symptomen wie Rektalschmerzen, Ausfluss oder Blutungen führt. Bei vielen Menschen, die mit Mycoplasma genitalium infiziert sind, treten jedoch möglicherweise keine Symptome auf, insbesondere in den frühen Stadien der Infektion. Unbehandelt kann eine Infektion mit Mycoplasma genitalium zu schwerwiegenden Komplikationen wie Unfruchtbarkeit, chronischen Unterleibsschmerzen und einem erhöhten Risiko für die Ansteckung mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen, einschließlich HIV, führen.

Die Diagnose einer Mycoplasma genitalium-Infektion umfasst typischerweise die Laboruntersuchung einer Urinprobe, einer Vaginalflüssigkeit oder eines Harnröhrenabstrichs. Die Behandlung umfasst in der Regel Antibiotika, aber aufgrund der zunehmenden Antibiotikaresistenz kann die Behandlung eine Herausforderung darstellen und eine Antibiotika-Empfindlichkeitsprüfung kann erforderlich sein, um die wirksamsten Antibiotika zu bestimmen.

Weiter Wörterbucheinträge